„Eine Bootsfahrt, die ist lustig…“ heißt es. Ich selbst bin ja schrecklich schnell seekrank, musste ich feststellen. Da hält der Spaß nicht lange an. Also bleibe ich lieber auf dem Trockenen und baue Schiffe aus Papier.

Ihren Ursprung hat diese Geschenk-schachtel in einem Kundengespräch: „Ein befreundetes Ehepaar feiert demnächst Silberne Hochzeit. Was schenke ich da bloß?“, kam eine leicht verzweifelte Kundin auf mich zu. Ihr fiel dann immerhin ein, dass das Paar sich zum besonderen Anlass eine Kreuzfahrt gönnen wollte. Ein kleiner Zuschuss zur Reisekasse in origineller Verpackung war da naheliegend. So entstand der kleine Dampfer in der Reihe „Mein kleiner Fuhrpark“ nach dem „Flotten Flitzer“. Allerdings waren die Anfänge noch mit viel Tüftelei und auch Misserfolgen verbunden. Bis zur Serienreife floss noch viel Wasser die Modau (das ist der Bach, der durch unseren Ort führt) hinunter.

Ganz am Anfang hatte ich noch die Idee, zwei Varianten des Schiffs anzubieten – einen Dampfer und ein Segelschiff. Die Grundform sollte aber für beide gleich sein. Sie ist übrigens von einer sternförmigen Verpackung inspiriert, die mir damals in die Finger gefallen war.
Die Form war also recht bald gefunden. Das Segelschiff wurde gleich wieder verworfen, da es viel zu wuchtig wirkte. Auch die Aufbauten für den Kreuzfahrtdampfer finde ich so häßlich, dass ich sie nicht bleibend übernommen habe.

Für eine Geschenkschachtel ist zwar vorrangig das Äußere wichtig, aber doch auch der „Stauraum“. Der befindet sich beim Schiff, klar, im „Bauch“. Das Deck mitsamt allen Aufbauten ist zu Zweidritteln aufklappbar. Damit lassen sich im Schiffsbauch nicht nur Geldscheine und/oder Süßes verstauen. Eine Badehose könnte hier genauso ihren Platz finden wie ein Gutschein für eine Bootsfahrt oder Glückwünsche zum Bootsführerschein oder gar Kapitänspatent. Verschlossen wird alles dann mit den Stecklaschen am Rand und einer Kordel am Heck.

Die gesamte Gestaltung des Schiffs ist mittlerweile weitestgehend festgelegt. Aber Ausnahmen von der Regel gibt es natürlich. Vor allem die individuelle Farbwahl und die Personalisierung sind mir ja wichtig – euch sicher auch?! Aktuell gibt es eine ganze Flotte mit vorgegebenen Farbkombinationen. Das macht dir nicht nur die Auswahl leichter, sondern mir auch die Herstellung. Ganz individuell wird es dann mit einer Beschriftung. Das Schiff kann einen eigenen Namen bekommen, ein Datum, Anlass oder Gruß kann aufgebracht werden. Und wer das möchte, bekommt zusätzlich auch noch einen Liegestuhl auf´s Deck gestellt, eine Wimpelgirlande aufgehängt, Angelzeug parat gelegt oder oder…

Den Artikel „Geschenkschachtel Schiff“ findest du im Shop. Nenn mir deine Wünsche zur Gestaltung und dann läuft bald wieder ein Dampfer vom Stapel.

Instagram