Kreativ mit Drucker-Papier

Kreativ mit Drucker-Papier

Die Kids sind zuhause und wollen beschäftigt werden? Hier sind einige Tipps, um gemeinsam mit Kindern die Zeit sinnvoll zu gestalten, ohne großen Aufwand und mit Material, das in jeden Haushalt vorhanden sein sollte. Es geht in erster Linie um das gemeinsame Tun, weniger um das Schaffen von Kunstwerken. Schaut die Dinge um euch herum mal anders an, als ihr es sonst tut, geht anders heran und damit um. Das macht Spaß, ihr werdet sehen! Erfahrt – Große wie Kleine – von einander und miteinander Neues.

Hier sind also nicht (nur) Bastel-Anleitungen zu finden. Forschen, experimentieren und sortieren gehören genauso zum kreativen Prozess wie das Gestalten an sich. Lasst ihr euch darauf ein, werdet ihr merken, dass ihr euch viel länger mit einem Thema beschäftigt als ihr für das Basteln nach Anleitung brauchen würdet. Und für die (ästhetische) Bildung tut ihr nebenbei auch noch was.

Im dritten Teil geht es diesmal um Kopierpapier.

Die Ideen und Anleitungen findest du hier wieder als PDF zum Download.

Im ersten Teil waren wir auf „Papier-Safari“!

Und im zweiten Teil ging es um Zeitungspapier.

Kreativ mit Zeitungspapier

Kreativ mit Zeitungspapier

Die Kids sind zuhause und wollen beschäftigt werden? Hier sind einige Tipps, um gemeinsam mit Kindern die Zeit sinnvoll zu gestalten, ohne großen Aufwand und mit Material, das in jeden Haushalt vorhanden sein sollte. Es geht in erster Linie um das gemeinsame Tun, weniger um das Schaffen von Kunstwerken. Schaut die Dinge um euch herum mal anders an, als ihr es sonst tut, geht anders heran und damit um. Das macht Spaß, ihr werdet sehen! Erfahrt – Große wie Kleine – von einander und miteinander Neues.

Hier sind also nicht (nur) Bastel-Anleitungen zu finden. Forschen, experimentieren und sortieren gehören genauso zum kreativen Prozess wie das Gestalten an sich. Lasst ihr euch darauf ein, werdet ihr merken, dass ihr euch viel länger mit einem Thema beschäftigt als ihr für das Basteln nach Anleitung brauchen würdet. Und für die (ästhetische) Bildung tut ihr nebenbei auch noch was.

Im zweiten Teil geht es diesmal um Zeitungspapier.

Die Ideen und Anleitungen findest du hier wieder als PDF zum Download.

Im ersten Teil gehen wir auf „Papier-Safari“!

„Kreativität in Krisenzeiten“

„Kreativität in Krisenzeiten“

„Papier-Safari“

Die Kids sind zuhause und wollen beschäftigt werden? Hier sind einige Tipps, um gemeinsam mit Kindern die Zeit sinnvoll zu gestalten, ohne großen Aufwand und mit Material, das in jeden Haushalt vorhanden sein sollte. Es geht in erster Linie um das gemeinsame Tun, weniger um das Schaffen von Kunstwerken. Schaut die Dinge um euch herum mal anders an, als ihr es sonst tut, geht anders heran und damit um. Das macht Spaß, ihr werdet sehen! Erfahrt – Große wie Kleine – von einander und miteinander Neues.

Hier sind also nicht (nur) Bastel-Anleitungen zu finden. Forschen, experimentieren und sortieren gehören genauso zum kreativen Prozess wie das Gestalten an sich. Lasst ihr euch darauf ein, werdet ihr merken, dass ihr euch viel länger mit einem Thema beschäftigt als ihr für das Basteln nach Anleitung brauchen würdet. Und für die (ästhetische) Bildung tut ihr nebenbei auch noch was.

Los geht es hier mit ersten Aktionen zu meinem persönlichen Lieblingsthema Papier. Wir gehen auf „Papier-Safari“, nehmen Proben und legen eine Sammlung an.

Die Beschreibung gibt es als PDF zum Download.

Kurstermine verschieben sich

Wahrscheinlich ist es allen Besucher dieser Seite längst klar, dennoch will ich es hier noch einmal benennen: Das Planen von Kursterminen ist aktuell schwierig! Derzeit fallen ersteinmal alle angegebenen Kurse bis auf weiteres aus. Sobald klar ist, wann das „geregelte Leben“ wieder aufgenommen werden kann, werde ich entscheiden, welches Angebot noch aktuell ist und was zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt wird. Für Fragen bin ich nach wie vor erreichbar!

Kreativität in Krisenzeiten

Kreativität in Krisenzeiten

Schwierige Zeiten erfordern kreative Lösungen. Das ist immer so, aber im Moment trifft es uns alle verstärkt. Mich erreichen aktuell immer wieder „Hilferufe“ von Eltern und Großeltern, die nun zuhause ihre Kinder „bespaßen“ müssen. Ideen für gemeinsames Basteln sind gefragt. Und das möglichst mit den Dingen, die in jedem Haushalt vorhanden sind, denn Einkaufen geht ja grade schlecht.

Ich versuche, in den nächsten Tagen immermal ein paar Ideen und Tipps zu veröffentlichen, die die Zeit etwas verkürzen können. Vorweg aber möchte ich allen Betroffenen Mut machen. Ihr habt selbst einen riesigen Fundus an Möglichkeiten! Denkt an eure eigene Kindheit, Kindergarten- und Schulzeit zurück. Bestimmt fällt euch noch die ein oder andere Bastelei von damals ein. Das ist dann kein „alter Hut“, sondern wertvolle Ressource für die aktuelle Situation. Denn eure (Enkel-)Kinder kennen das doch noch gar nicht, was euch heute vielleicht banal vorkommt, und freuen sich, von euch zu lernen. Also raus mit Papier und Stiften, dem guten alten Wasserfarbkasten, Schere und Kleber. Ein paar alte Zeitschriften, Zeitungen, Prospekte… Schneiden, reißen, knüllen, kleben, färben – den Kids fällt bestimmt bald etwas ein. Und euch „Großen“ auch. Lasst euch drauf ein, Zeit dafür ist ja da. Ein „Vorzeigeergebnis“ muss nicht entstehen. Und das Wichtigste ist sowieso die gemeinsam verbrachte Zeit!

Buchbinden für Kinder und Erwachsene

Im März 2020 gibt es in der ImpulsWerkstatt ausgiebig Gelegenheit, in Sachen Buchbinden aktiv zu werden. In bis zu vier Einheiten werden im gleichnamigen Kurs Grundlagen vorgestellt für das Anfertigen von Notizheften oder auch Büchern mit festem Einband. Die Kursteilnehmer lernen verschiedene Bindetechniken kennen, erproben sie und halten am Ende nicht nur ihr persönliches Buch-Exemplar in den Händen. Sie nehmen auch viele Ideen mit, die sich zuhause noch ohne weiteres umsetzen lassen. Termingleich zum angebotenen Kinder-Kurs (K2) am Nachmittag findet der Kurs für Menschen ab 15 Jahren (E2) abends statt. Die Kurseinheiten sind einzeln oder im günstigeren Komplettpaket buchbar. Allgemeines zu den Kursangeboten gibt es hier. Die Details sind auf der entsprechenden Seite nachzulesen und können auch als PDF zum Ausdrucken heruntergeladen werden.

Neue Kursangebote

Neue Kursangebote

Die aktuellen Kursangebote der ImpulsWerkstatt sind nun endlich abrufbar! Für das erste Halbjahr 2020 stehen viele WerkstattTage und SelbermacherAbende sowohl für Kinder als auch für Erwachsene zur Auswahl. Angeboten wird Kreatives aus und rund um Papier in vielen Facetten – da ist für jede/n etwas dabei. Und auch Ungeübte finden hier die Möglichkeit, sich einfach mal auszuprobieren, Materialien und Werkzeuge, Tricks und Kniffe kennenzulernen und mit Gleichgesinnten eine vergnügliche Zeit beim Werkeln zu erleben. Alle Details zu den einzelnen Kursen gibt es auch als PDF zum Ausdrucken.

Geschenkschachtel „Schiff“

Geschenkschachtel „Schiff“

„Eine Bootsfahrt, die ist lustig…“ heißt es. Ich selbst bin ja schrecklich schnell seekrank, musste ich feststellen. Da hält der Spaß nicht lange an. Also bleibe ich lieber auf dem Trockenen und baue Schiffe aus Papier.

Ihren Ursprung hat diese Geschenk-schachtel in einem Kundengespräch: „Ein befreundetes Ehepaar feiert demnächst Silberne Hochzeit. Was schenke ich da bloß?“, kam eine leicht verzweifelte Kundin auf mich zu. Ihr fiel dann immerhin ein, dass das Paar sich zum besonderen Anlass eine Kreuzfahrt gönnen wollte. Ein kleiner Zuschuss zur Reisekasse in origineller Verpackung war da naheliegend. So entstand der kleine Dampfer in der Reihe „Mein kleiner Fuhrpark“ nach dem „Flotten Flitzer“. Allerdings waren die Anfänge noch mit viel Tüftelei und auch Misserfolgen verbunden. Bis zur Serienreife floss noch viel Wasser die Modau (das ist der Bach, der durch unseren Ort führt) hinunter.

Ganz am Anfang hatte ich noch die Idee, zwei Varianten des Schiffs anzubieten – einen Dampfer und ein Segelschiff. Die Grundform sollte aber für beide gleich sein. Sie ist übrigens von einer sternförmigen Verpackung inspiriert, die mir damals in die Finger gefallen war.
Die Form war also recht bald gefunden. Das Segelschiff wurde gleich wieder verworfen, da es viel zu wuchtig wirkte. Auch die Aufbauten für den Kreuzfahrtdampfer finde ich so häßlich, dass ich sie nicht bleibend übernommen habe.

Für eine Geschenkschachtel ist zwar vorrangig das Äußere wichtig, aber doch auch der „Stauraum“. Der befindet sich beim Schiff, klar, im „Bauch“. Das Deck mitsamt allen Aufbauten ist zu Zweidritteln aufklappbar. Damit lassen sich im Schiffsbauch nicht nur Geldscheine und/oder Süßes verstauen. Eine Badehose könnte hier genauso ihren Platz finden wie ein Gutschein für eine Bootsfahrt oder Glückwünsche zum Bootsführerschein oder gar Kapitänspatent. Verschlossen wird alles dann mit den Stecklaschen am Rand und einer Kordel am Heck.

Die gesamte Gestaltung des Schiffs ist mittlerweile weitestgehend festgelegt. Aber Ausnahmen von der Regel gibt es natürlich. Vor allem die individuelle Farbwahl und die Personalisierung sind mir ja wichtig – euch sicher auch?! Aktuell gibt es eine ganze Flotte mit vorgegebenen Farbkombinationen. Das macht dir nicht nur die Auswahl leichter, sondern mir auch die Herstellung. Ganz individuell wird es dann mit einer Beschriftung. Das Schiff kann einen eigenen Namen bekommen, ein Datum, Anlass oder Gruß kann aufgebracht werden. Und wer das möchte, bekommt zusätzlich auch noch einen Liegestuhl auf´s Deck gestellt, eine Wimpelgirlande aufgehängt, Angelzeug parat gelegt oder oder…

Den Artikel „Geschenkschachtel Schiff“ findest du im Shop. Nenn mir deine Wünsche zur Gestaltung und dann läuft bald wieder ein Dampfer vom Stapel.

Stern-in-der-Schachtel: eine Geschenkidee mit überraschendem Effekt

Stern-in-der-Schachtel: eine Geschenkidee mit überraschendem Effekt

Jeder Stern besteht, wie gesagt, aus 25 Einzelteilen. 23 davon sind Papier, das passgenau zugeschnitten werden muss. Und zwar jeweils in vier verschiedenen Größen und Farben. Die beiden anderen Teile sind – klar, längst erraten, oder? – die Satinbändchen. Die sind wichtig zum Zusammenbinden des geöffneten Sterns, aber auch für den Halt in der Schachtel.

Wenn dann nach fleißigem Kleben und Zusammenfügen alles fertig ist, geht der MatchBoxStar endlich hinaus aus der Werkstatt. Es ist immer wieder ein toller Moment, wenn jemand einen Stern aus seiner Schachtel nimmt, der ihn vorher noch nicht kannte. Ein wenig ungläubig wird das Band gelöst und das „Päckchen“ entfaltet. Dass ein so großer Stern in einer so unscheinbaren Schachtel steckt, erwartet kaum einer. Auf Märkten erlebe ich jedenfalls immerwieder diesen Aha-Effekt, wenn Kunden Schachtel und geöffneten Stern (der immer daneben steht) „unter einen Hut bringen“.

Wer diesen Überraschungsmoment erlebt hat und weitergeben möchte, hält mit dem Stern-in-der-Schachtel ein tolles Geschenk in der Hand. Der Stern kann gestellt, gelegt oder (mit Hilfe eines zusätzlichen Fadens) aufgehängt werden. Und wenn Weihnachten dann um ist, lässt er sich ganz platzsparend in seiner Schachtel verstauen, bis er wieder gebraucht wird.

Der Stern-in-der-Schachtel, oder neudeutsch MatchBoxStar, begleitet mich nun schon über zwei Jahre. Und so, wie es aussieht, wird das auch noch eine ganze Weile so bleiben. Darum möchte ich hier einmal etwas ausführlicher davon erzählen…

Angefangen hat alles ja mit meiner aufkommenden Leidenschaft für die Buchbinderei. In einem Praxisbuch stieß ich auf das „Karusselbuch“ und war fasziniert. Es muss außerdem um die Weihnachtszeit gewesen sein, denn die Idee, einen Weihnachtsstern daraus zu machen, kam sofort mit auf. Das bietet sich bei der Form ja einfach an. Ich habe ein wenig herumprobiert, erste Sterne entstanden, wurden verändert und angepasst. Heute hat der MatchBoxStar außer seiner Form gar nicht mehr so viel gemeinsam mit dem Karusselbuch. Denn er besteht nun aus 25 Einzelteilen! (Beim Karusselbuch sind es circa 7 Teile.) Und dann kommt ja noch die Schachtel hinzu – nochmal 4 Teile, die zugeschnitten werden müssen. Gut, dass es Schneidemaschinen gibt, denn mittlerweile fertige ich den Stern-in-der-Schachtel in großen Stückzahlen an. Aktuell gibt es acht Farb- bzw. Motivvarianten, eine weitere liegt quasi schon bereit. (Welche, wird noch nicht verraten!) 

Die Schachtel hat es dann auch noch einmal in sich – also nicht nur den Stern. Die beiden Teile Schublade und Hülle müssen nämlich gut zusammenpassen, sonst klemmt´s. Das gelingt trotz größter Sorgfalt mal besser, mal weniger gut, muss ich zugeben. Da sind Bruchteile von Millimetern entscheidend. Oder die Tagesform, die Kartonfarbe, das Wetter… keine Ahnung! 

SchenkWerke-GeschenkTage

SchenkWerke-GeschenkTage

SchenkWerke-GeschenkTage

Anlässlich des ImpulsWerkstatt-Neustarts in die Selbständigkeit gibt es bis zum 10. September 2019 die SchenkWerke-GeschenkTage. In dieser Zeit bekommst Du alle Artikel im Etsy-Shop Schenk-Werke 10% günstiger! Das ist mein Dankeschön für all die guten Wünsche zum Neuanfang. Ich freue mich auf viele Gelegenheiten, für meine Kunden da zu sein. Auch Deine Wünsche für individuelle und persönliche Geschenke erfülle ich gerne. Schau doch mal rein: www.schenk-werke.store

 

Instagram