Stanzteile in 3D

Stanzteile in 3D

Lange hatte ich mich ja gegen sie gewehrt: Stanzschablonen. Da sieht ja alles gleich aus, dachte ich immer. Naja, das hat aber auch Vorteile, stellte ich bald fest. Nicht nur für die wiederholte Produktion von Karten einer Sorte usw. ist das ja einfach praktisch. Und zeitsparend. Mit der Schere wollte das keiner leisten! Und die Teile sind nunmal einfach sauber und ordentlich umrissen.

Einen besonders netten Effekt habe ich beim Tüfteln mit den Stanzteilen dann außerdem noch entdeckt: Die Dreidimensionalität.

Flache Stanzteile und Dreidimensional? Ja, genau! Und damit meine ich nicht den Millimeter Papierdicke.

Meistens benutze ich die ausgestanzten Motive natürlich für die Gestaltung von Karten. Auch hier bringen mehrere Schichten eines Stanzteils, aufeinander geklebt, ein besonderes Gefühl und die Karte ist nicht nur für das Auge interessant, sondern auch für die Finger. Und leicht verschoben übereinander angebrachte Schriftzüge vermitteln eine gewisse Tiefe, fast wie beim Schattieren im Handlettering.

 

Bei (Explosions-)Boxen wird es oft noch plastischer, besonders im Innern. Da stehen einzelne Bereiche eines Stanzteiles schon mal in die Mitte, also weg von der Seitenwand oder auch vom Boden. Bei Pflanzen beispielsweise kommt so mehr Leben hinein. Mehrere Schichten machen ein Motiv stabiler – und das ist mit den Stanzen praktischer Weise ja kein Problem, denn alle Teile passen wirklich genau aufeinander. Ein Effekt, der auch bei Motiven, die eigentlich aus mehreren Bestandteilen bestehen, von Vorteil ist. Da bekommt Werkzeug andersfarbige Griffe und der Hut des Schneemanns sowie seine Arme heben sich ab.

Oder auf dem Grill bruzzeln Metallspieße mit buntem Grillgut… Der Grill war dann meine erste wirkliche Herausforderung in Sachen 3D. Ich wollte ihn in der Box aufstellen. Dazu musste er nun mal plastisch werden. Nach ein bisschen Biegen und ein paar Schnitten an der richtigen Stelle habe ich das ja auch hinbekommen. Problematisch ist die Perspektive der Stanze, die ja einen räumlichen Eindruck schon vermitteln will. Dadurch verzieht sich aber der runde Grill zu einem Oval.

Einfacher ist es, Stanzen zu nutzen, die keine perspektivische Dar-stellung haben. Der Vintage-Kinderwagen ist ein schönes Beispiel: Die Seitenteile mit den filigranen Rädern lassen sich gut doppelt legen und haben dann auch genügend Stabilität.

Dach und Boden sind von mir angepasste Zwischenteile, für die es keine Stanze gibt. Aus diesen und einigen anderen Teilen entsteht dann mit ein bisschen Gefriemel ein solcher Wagen. Einen klitzekleinen Haken gibt es auch hier: Der Kinderwagen hat seine „Schokoladenseite“ produktionsbedingt immer Links. Die rechte Seite weist keine Prägung auf, denn die ist ja nur auf der Oberseite des Stanzteils zu sehen. In der Explosionsbox ist das aber überhaupt kein Problem, sondern einfach nur der Grund, warum der Wagen so steht wie er steht.

Mal schauen, was als nächstes in die Dreidimensionalität berufen wird. Ein paar Schaukelpferdchen liegen hier schon parat…

Die ExplosionsBoxen „Grillparty“ und „Baby Boy“ bzw. „Baby Girl“ oder den Kinderwagen solo – und viele weitere Artikel mit und ohne Stanzteile – findest Du übrigens im Shop Schenk-Werke.

Von I-Tüpfelchen und Highlights

Von I-Tüpfelchen und Highlights

Weiß ist ja keine Farbe. Aber ganz ohne weiße Akzente kommt auch keiner aus. Gerade im Handlettering. Und dann braucht es eben oft einen guten Stift, der ein gezieltes und doch sattes Weiß möglich macht. Gar nicht so einfach, aber wir haben da einen crea.TiSt-Tipp für dich. Ich lasse erstmal wieder Tine zu Wort (und Bild) kommen:

>> Für mich sind meine Letterings ja erst dann fertig, wenn sie einen gewissen 3D-Effekt haben, die Buchstaben also Höhen und Tiefen besitzen. Für die Schattierungen verwende ich meist einen hellen Grauton, aber da sind der Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt.

Um Höhe zu erzeugen bzw. Glanzlichter zu setzen ist klar: hier wird Weiß gebraucht.

Ich habe lange gesucht um ein deckendes Weiß zu finden – dazu noch mit einer feinen Spitze. Und siehe da, es gibt sogar zwei ganz hervorragende Lösungen im Stifteparadies. Das ist zum einen der Uniball Signo und zum anderen der Sakura Gelly Roll. Beide decken ganz hervorragend und es entstehen tolle Highlights auf dem Lettering.

Einen ganz eigenen Charme haben Letterings mit weißem Gelliner auf Kraftpapier. Die Kombi ist wunderschön und hat einen sehr modernen Look. Auf schwarzem Papier wird der Kontrast zur weißen Schrift noch einmal deutlicher. Auch so lassen sich tolle Letterings gestalten. Probiert’s doch auch mal! <<

Ich hab´s probiert und bin wirklich begeistert.

Den Sakura Gelly Roll in Weiß sowie Handletteringpapier in Schwarz und als Kraftkarton findet ihr übrigens hier im Shop.

Kreativ mit farbigen Papieren

Kreativ mit farbigen Papieren

Die Kids sind zuhause und wollen beschäftigt werden? Hier sind einige Tipps, um gemeinsam mit Kindern die Zeit sinnvoll zu gestalten, ohne großen Aufwand und mit Material, das in jeden Haushalt vorhanden sein sollte. Es geht in erster Linie um das gemeinsame Tun, weniger um das Schaffen von Kunstwerken. Schaut die Dinge um euch herum mal anders an, als ihr es sonst tut, geht anders heran und damit um. Das macht Spaß, ihr werdet sehen! Erfahrt – Große wie Kleine – von einander und miteinander Neues.

Hier sind also nicht (nur) Bastel-Anleitungen zu finden. Forschen, experimentieren und sortieren gehören genauso zum kreativen Prozess wie das Gestalten an sich. Lasst ihr euch darauf ein, werdet ihr merken, dass ihr euch viel länger mit einem Thema beschäftigt als ihr für das Basteln nach Anleitung brauchen würdet. Und für die (ästhetische) Bildung tut ihr nebenbei auch noch was.

Im vierten Teil geht es diesmal um farbige Papiere unterschiedlichster Art.

Die Ideen und Anleitungen findest du hier wieder als PDF zum Download.

Im ersten Teil waren wir auf „Papier-Safari“!

Und im zweiten Teil ging es um Zeitungspapier.

Der dritte Teil befasst sich mit Drucker- oder Kopierpapier bzw. Tonpapier.

60-Sekunden-Blümchen

60-Sekunden-Blümchen

Manche Blumen scheinen ja kaum länger zu halten als wenige Tage. Aber nur eine Minute…?

Na ja, kreativ sein, heißt ja auch, anders herum zu denken. Wir machen unsere Blumen haltbar und dauerhaft. Und das geht mit Papier und Farbe auch ganz leicht! Und eben auch schnell, in 60 Sekunden… Für crea.TiSt (u.a.) malt Tine wunderschöne Blüten. Daran wollen wir dich teilhaben lassen und dir hier ein kleines Tutorial geben, wie du ganz fix erste eigene Blumen zum Blühen bekommst. Tine hat das Wort:

 

 

>> 60 Sekunden-Blümchen – So nenne ich das mal…                       Länger dauert es nämlich gar nicht, bis ihr so ein hübsches Blümchen auf´s Papier gezaubert habt. Schnell und einfach mit tollem Ergebnis. So mag ich das!

Ihr braucht: Brushpens oder Filzstifte Eurer Wahl, schwarzen Fineliner z.B. Sakura Micron 01 oder 005.

Also, auf die Stifte fertig los!

  1. Zuerst 4 oder 5 kurze Striche als Blütenblätter malen, diese dürfen gerne nach unten hin etwas dicker werden.
  2. Danach mit dem schwarzen Fineliner locker und nicht zu genau die Blütenblätter einfassen und den Blütenstempel malen.
  3. Zum Schluss noch die Stängel und ein paar Blätter grob skizzieren. Fertig! <<

Geht doch! Meine ersten Versuche sind auch schon ganz passabel. Ich liebe ja dieses etwas „Hingehuschte“ der Außenlinien. Da muss nichts exakt sein. In der Natur ist auch nicht jede Blume normgleich.

Du kriegst das bestimmt erst recht hin, eigentlich kann es nur gut werden!

Viel Spaß beim „Blümeln“!

Papier zum Üben und schwarzen Fineliner findest du hier im Shop.

Feine schwarze Linien mit dem richtigen Stift

Feine schwarze Linien mit dem richtigen Stift

 

Das ist das Tolle an Crea.TiSt: Ich muss nicht alles selbst ausprobieren. Das macht jetzt Tine für mich! Sie ist in Sachen Handlettering ja auch viel kompetenter.

Heute möchten wir euch die Fineliner Pigma Micron von Sakura, kurz und fast liebevoll Microns, vorstellen.

Tine sagt:

Ich mag das Leben bunt – oh ja 🙂 .  So ab und zu habe ich aber auch das Gefühl, bunt darf gerade einmal Pause machen, dann habe ich Lust auf Schwarz-Weiß. Ich finde das für die Augen und die Seele unglaublich erholsam. Wenn es mich dann aber wieder mit der Farbliebe überkommt und meine Schwarz-Weiß-Zeichnung doch noch ein bisschen Farbe abbekommen soll, geht das nur, wenn der Fineliner auch wirklich wasserfest ist. Sonst verschwimmt natürlich alles und das Bild war einmal…

Mit den Sakura Pigma Microns seid ihr quasi für jede Stimmungslage gewappnet. Die Stifte haben eine wirklich schwarze Tinte, trocknen schnell und sind absolut wasserfest.

Was war ich damals froh, diese Fineliner entdeckt zu haben. Sie sind aus meinem Stiftemäppchen gar nicht mehr weg zu denken und absolute Allrounder. Kein Papier was nicht vor ihnen sicher wäre – sogar auf Transparentpapier hält die Tinte hervorragend.

Für feine und kleine Zeichnungen eignen sich die Strichstärken 02 oder 01 sehr gut. Wer eher etwas „größer“ oder kräftiger malen möchte, entscheidet sich besser für die Stärken 03, 04 oder 05. Für bspw. sehr feine Blattmaserungen oder auch Schattierungen liebe ich die Strichstärke 005!

Habt ihr Lust bekommen, selbst einmal die Microns zu testen? Ihr findet die Stifte hier bei Schenk-Werke in den Strichstärken 005 bis 05.

Viel Spaß!

Eure Tine

Die Lilien hat Tine mit den Microns gezeichnet. Bei den Cosmeen unten hat sie zusätzlich Aquarellfarben genutzt. Toll, nicht wahr?! Auch für mich als Anfänger waren die Microns von Anfang an überzeugend und ich nutze sie, wann immer ich mal ins Zeichnen oder Schreiben komme. Vor allem bin ich total begeistert, dass auch bei relativ dünnen Papieren, wie die Seiten in meinem Notizbuch, nichts durchblutet. So kann ich auch die Rückseiten beschriften und den Platz effektiv nutzen. Und bei meiner Lieblingsform des Malens wäre ich ohne Microns aufgeschmissen: Kleckse von Aquarellfarbe auf´s Papier, trocknen lassen und mit Fineliner Umrisse ziehen, um Blüten oder Figuren entstehen zu lassen. Echt anfängertauglich! Probiert es aus!

Neuigkeiten bei Schenk-Werke

Neuigkeiten bei Schenk-Werke

Neues bei Schenk-Werke

Dass ich im kreativen Bereich unterwegs bin, lässt sich schwer übersehen. Sonst gäbe es diese Website nicht. Doch in meiner Familie bin ich damit nicht alleine. Jeder hat so sein eigenes Feld gefunden: Da wird nicht nur Papier bearbeitet, sondern auch Holz, es wird genäht und mit Bits und Bites getüftelt. Und es wird gemalt, gezeichnet und geschrieben. Über letzteres freue ich mich ganz besonders, denn die Arbeiten meiner jüngsten Schwester möchte ich euch gerne zeigen. Christine ist im Handlettering und Modern Watercoloring zuhause, also im weitesten Sinn wie ich rund um Papier kreativ. Ihre wunderschönen Werke darf ich nun in meinem Shop anbieten. Ihr findet sie ab sofort im Bereich Crea.TiSt.

Aber jetzt darf Tine sich erst einmal selbst vorstellen:

Hi,

mein Name ist Christine Friederich – und für alle, die mich kennenlernen wollen – Tine. Und für die, die mich in Instagram suchen Tine7001.

Ich bin Steffis kleine Schwester und genauso in der kreativen Welt zu Hause wie sie. Wie wir uns als Schwestern unterscheiden, haben wir auch unterschiedliche Schwerpunkte, da ich mich überwiegend im Bereich von Handlettering und Modernwatercoloring bewege. Und wie wir als Schwestern zusammen gehören, gehören auch Pinsel und Stift zu allen Arten von Papier. Deshalb ist Anfang des Jahres die Idee einer gemeinsamen Produktreihe entstanden – Crea.TiSt.

Das Lettern und Malen ist mir ein wichtiger Ausgleich zu meinem Job im Gesundheitswesen geworden. Ein bisschen kreative Zeit versuche ich immer zwischen Familie, Haushalt und Job unterzubringen. Zeit, die ich mir für mich und meine Ideen nehme.

Ich werde für euch außerdem Zubehör und Material rund ums Handlettering aussuchen und im Shop bereitstellen, damit ihr selbst kreativ werden könnt! Die Kunst der schönen Buchstaben hat einen ganz eigenen Reiz, macht enorm Spaß und hat durchaus Suchtpotential 😉  Mit etwas Übung könnt ihr schon nach kurzer Zeit tolle Ergebnisse erzielen.

Einfach mal ausprobieren, einfach mal machen – es könnte ja gut werden!

Wer nicht gern allein drauf los lettern möchte, kann sich gern für einen Workshop bei uns anmelden, dann gehen wir die ersten Schritte gemeinsam.

Bastelanleitung Kartenbüchlein

Bastelanleitung Kartenbüchlein

 

Ein Element aus meinen Buchbindekursen für Kinder zeige ich euch hier.

Das Kartenbüchlein ist eine Mischung aus Grußkarte, Mini-Sammelalbum, Gutschein und Notizheft. Und der Clou: Der Hauptbestandteil innen ist ein einziger Bogen Papier – und doch hat das Büchlein mehrere Seiten und viele Steckfächer!

Außenherum ist fast alles an festerem Papier geeignet, von Fotokarton über Kalenderblatt bis Designpapier. Daraus lassen sich dann auch die Steckkärtchen anfertigen.

Mit den unheimlich vielen Gestaltungs-möglichkeiten wird dieses Büchlein nie langweilig!

Die Anleitung für die Grundvariante gibt es hier als PDF zum Download. (Für weitere Tipps und Tricks kommt ihr dann am besten in meinen Kurs…!)

Ostereier-Freebie

Ostereier-Freebie

Hast du Lust, noch ein paar Ostereier anzumalen? Diese hier gehen auch garantiert nicht zu Bruch. Denn du kannst sie einfach auf einem druckergeeigneten Papier deiner Wahl ausdrucken. Dann färbst du die Vorlagen nach Lust und Laune und schneidest die Eier aus. Du kannst die Eier nun einzeln verschenken, auf Päckchen kleben oder an Fäden auffädeln. Dann hast du einen Anhänger für den Osterstrauch oder für ein Geschenk – auf der Rückseite ist ja Platz für einen Namen oder auch eine kleine Grußbotschaft.

Oder du fädelst gleich mehrere Eier in Reihe auf und machst dir Ketten für das Fenster oder für an die Wand. Für eine Kette, die von oben nach unten hängen soll, machst du immer einen Knoten oben und unten an jedem Ei (okay, beim letzten Ei unten reicht natürlich ein Knoten oben). Du kannst die Eier aber auch nebeneinander anordnen – dann führe den Faden einfach auf der Rückseite weiter. Die sieht man an der Wand eh nicht und du sparst dir die Knoterei. Oder du klebst immer zwei Eier Rücken an Rücken aneinander und legst den Faden dazwischen. Ach, du findest schon die für dich passende Art und Weise…

Viel Spaß und frohe Ostern!

Hier ist die PDF zum Ausdrucken.

Besonderen Dank gilt hier noch Tine, die die tolle Vorlage gemacht hat!

crea.TiSt

Bastelanleitung Geschenktasche

Bastelanleitung Geschenktasche

Das können schon Kindergartenkinder…

Egal, ob als Kinderbeschäftigung in mehrfacher Ausfertigung oder als ganz besondere Verpackung für ein Geschenk – diese Geschenktasche ist für jedermann leicht nachzuarbeiten.

Und auch je nach verwendetem Papier können die Ergebnisse ganz unterschiedlich ausfallen. Geeignet ist so ziemlich alles, von Zeitung bis Kalenderblatt, von Pack- bis Designpapier.

Der Gestaltung sind bei dieser Tasche keine Grenzen gesetzt. Mit unterschiedlichsten Accessoires setzt ihr ganz persönliche Akzente.

Die Anleitung gibt es hier als PDF zum Download.

Kreativ mit Drucker-Papier

Kreativ mit Drucker-Papier

Die Kids sind zuhause und wollen beschäftigt werden? Hier sind einige Tipps, um gemeinsam mit Kindern die Zeit sinnvoll zu gestalten, ohne großen Aufwand und mit Material, das in jeden Haushalt vorhanden sein sollte. Es geht in erster Linie um das gemeinsame Tun, weniger um das Schaffen von Kunstwerken. Schaut die Dinge um euch herum mal anders an, als ihr es sonst tut, geht anders heran und damit um. Das macht Spaß, ihr werdet sehen! Erfahrt – Große wie Kleine – von einander und miteinander Neues.

Hier sind also nicht (nur) Bastel-Anleitungen zu finden. Forschen, experimentieren und sortieren gehören genauso zum kreativen Prozess wie das Gestalten an sich. Lasst ihr euch darauf ein, werdet ihr merken, dass ihr euch viel länger mit einem Thema beschäftigt als ihr für das Basteln nach Anleitung brauchen würdet. Und für die (ästhetische) Bildung tut ihr nebenbei auch noch was.

Im dritten Teil geht es diesmal um Kopierpapier.

Die Ideen und Anleitungen findest du hier wieder als PDF zum Download.

Im ersten Teil waren wir auf „Papier-Safari“!

Und im zweiten Teil ging es um Zeitungspapier.

Instagram